Selbst und wirksam!
Viel bewegt und gut gemacht.
Portrait Silke Sack Silke Sack und Lara Landschaft Lila Blumen Wasser am Hafen
Psychologische Praxis für Beratung & Therapie. Tiergestützte Intervention mit Hund.

Meine beruflichen Abschlüsse und Weiterbildungen

Berufsausbildung

  • Studium Master of Science Psychologie, Schwerpunktsetzung Gesundheitspsychologie
  • Heilpraktikerin für Psychotherapie (Behördliche Zulassung / Heilerlaubnis, die Heilkunde beschränkt auf das Gebiet der Psychtherapie berufsmäßig auszuüben gemäß §1 des HeilprG)
  • B. Sc. Psychologie
  • Staatlich anerkannte Sozialpädagogin
  • Staatlich anerkannte Erzieherin

Fachspezifische Weiterbildungen

  • Fachberaterin für Psychotraumatologie mit Abschlusszertifikat Zentrum für Psychotraumatologie e. V., Kassel
  • Systemische Therapeutin und Beraterin (SG) mit Abschlusszertifikat
    • ISFT (Institut für Systemische Forschung, Therapie) Magdeburg
    • Deutscher Verband für Systemische Forschung, Therapie und. Beratung
    • Systemische Gesellschaft (SG)
  • Systemische Therapie- Beratung/ Familien-Therapie (Zertifikat)
    • Otto- von- Guericke-Universität Magdeburg, Fachbereich Prävention & Familientherapie und
      Institut für Sexualwissenschaft, Prävention und Forschung und Familientherapie
  • Fachfortbildung Familien- und Systemaufstellung mit Abschlusszertifikat
  • Fachfortbildung Sexuelle Traumatisierung: Beratung für Mädchen und Jungen, Frauen und Männer (Zertifikat)
    • Amt für Jugendarbeit EkvW, Köln und „Rothen pratijk” (Holland)
  • Fachfortbildung Supervision (Zertifikat)
    • AWO-Bildungswerk, Magdeburg
  • Fachfortbildung: „Von der Fachkraft zur Führungskraft” (Zertifikat)
    • LWL-Bildungszentrum, Vlotho (Landschaftsverband Westfalen-Lippe)
  • Fachfortbildungen in
    • Traumatherapie und Traumapädagogik
    • Hypnotherapeutischen Verfahren und Imaginationen
    • lösungsorientierte Gesprächsführung und Kurzzeittherapie (Mini-Max-Interventionen)
    • Mediation und Konfliktmoderation
    • Konstruktives Fragen und provokative Gesprächsführung
    • Krisenintervention und De-Eskallationsstrategien
    • Psychosomatik
    • Persönliches und betriebliches Gesundheitsmanagement
    • Burnout-Prävention und gesunde Stressbewältigung
    • Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen
    • Logotherapie
  • Therapiebegleithundeteam mit Abschlusszertifikat
    und Tiergestützte Intervention mit Hund
Tätigkeitsschwerpunkte und Erfahrungen im therapeutischen Bereich und in der Behindertenhilfe

Mitarbeit in Psychotherapie und Co-Therapeutische Arbeit im klinischen und tagesklinischen, sowie ambulanten Bereich

  • Mitarbeit in Tiefenpsychologisch fundierte Einzelpsychotherapie und Gruppenpsychotherapie in Kombination mit verschiedenen Psychotherapiemethoden und Co-therapeutischen Verfahren (Logotherapie, Entspannungstherapie nach JACOBSEN, Autogenes Training, Systemische Therapie) insbesondere Traumaspezifische Verfahren/ Traumatherapie, Therapie von Ess- Störungen, Paar- und Familientherapie
  • Betreuung von Praktikanten und Auszubildenden
  • Fachvorträge, Demonstration spezieller familientherapeutischer Verfahren z. B.: Familienaufstellung

Eigene Praxis für Systemische Beratung und Therapie

  • Beratung von KlientInnen zur psychosozialen Stabilisierung in Krisen- und Umorientierungssituationen und bei familiären Konflikten

Betreuung seelisch und körperlich behinderter Menschen

  • Personenbezogene Hilfe für psychisch kranke Menschen und Begleitung und Förderung behinderter Menschen als Pädagogische Betreuung im eigenen Wohnraum, Eingliederungshilfe gemäß SGB XII §§ 53/54, § 39/40
  • Netzwerkarbeit mit Psychosozialen Einrichtungen und Trägern der Sozial- und Behindertenhilfe
  • Aufbau eines sozialpsychiatrisch betreuten Wohnens (Nachsorgeeinrichtung)

Tiergestützte Intervention: Einsatz des eigenen Therapiehundes

  • Tiergestützte Aktivitäten (Besuchsdienste, Förderung und therapeutischer Einsatz) bei MS- Patienten, Senioren, Demenzerkrankten, Kindern/ Jugendlichen, Menschen mit Psychischen Erkrankungen und körperlichen Behinderungen und im Kontext psychologischer Beratung
Tätigkeitsschwerpunkte und Erfahrungen im Bereich Jugendhilfe

Individualpädagogik (IP)

  • Spezielle Stationäre Hilfen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene nach §§ 34, 35, 35a und 41 SGB VIII und § 53 SGB XII als Individualpädagogische Maßnahmen für Klientel mit erheblich erschwerten Sozialisationsbedingungen und Gewalterfahrungen
  • Aufbau und Leitung des Bereiches „Individualpädagogik” (IP) in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Hamburg
  • Koordination des Bereiches mit dazugehörigen administrativen Tätigkeiten sowie Akquise und Auswahl neuer MitarbeiterInnen, Akquise von Kostenträgern (vorrangig Bezirksjugendämter Hamburg, Angebotsberatungen, Jugendämter Schleswig-Holstein)
  • Individuelle Hilfeplanung und Konzipierung speziell abgestimmter Hilfen auf Bauernhöfen, Schiffen und Reiseprojekten etc.
  • Umsetzung der „Distanzbeschulung in Projektstellen” für nicht beschulbare Kinder und Jugendliche
  • Fachberatung, Anleitung und interne Fortbildung der Fachkräfte (Verantwortung für zeitweise bis zu 20 Mitarbeitende)
  • Koordination der Elternarbeit im IP-Bereich Schleswig-Holstein/ Hamburg
  • Mentorin für PraktikantInnen des IP-Bereiches Schleswig-Holstein/ Hamburg
  • Öffentlichkeitsarbeit und konzeptionelle Mitarbeit
  • Netzwerkarbeit mit anderen Trägern der Jugend- und Sozialhilfe und mit Kinder- und Jugendpsychiatrien der Umgebung.

Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH)

  • Konzeptionelle Arbeit und Aufbau einer Sozialpädagogischen Familienhilfe (SPFH) und aufsuchende Familientherapie
  • SPFH gemäß SGB VIII § 31: Aufsuchende, begleitende, beratende Sozialarbeit in Familien und soziale Vernetzung mit zuständigen Ämtern und sozialen Trägern, vorschulischen und schulischen, sowie psychiatrischen und anderen medizinischen Einrichtungen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Individuell familienorientierte Freizeitgestaltung, Alltagsstabilisierung

Kinder- und Jugendarbeit, Jugendfreizeitbetreuung

  • gemäß SGB VIII § 11
  • Projektarbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Sozial- und erlebnispädagogische Freizeitgestaltung
  • Konzeptionelle Mitarbeit

Gruppenerziehung, Schwerpunkt Vorschulerziehung

  • Gruppenerzieherin für Vorschulkinder und dazu gehörende Elternarbeit
  • Koordination weiterführender Hilfen, z. B. Logopädie, Heilpädagogik
  • Mentorin für Auszubildende/ Praktikanten
  • Fachkommission Vorschulerziehung: Fach-Bereichsleitung „Musikalische Früherziehung”, Gestaltung von Fachfortbildungen

Mitglied in den Fachverbänden

  • Bund Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP e. V.)
  • Systemische Gesellschaft (SG): Deutscher Verband für Systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung e. V.
  • Verband freier Psychotherapeuten und psychologischer Berater e. V. (VfP)
  • Wismarer Therapiehundeverein e. V.